Überspringen zu Hauptinhalt

Leihwagen, Taxi und Co. – Sicher unterwegs mit Baby

Wenn ihr mit eurem Kind im Auto unterwegs seid, ist Sicherheit das A und O. Das gilt natürlich auch, wenn ihr nicht mit dem eigenen Auto fahrt. Denn auch bei Taxifahrten oder mit einem Leihwagen möchte man nicht nur seinem Baby eine sichere Beförderung garantieren, sondern muss sich auch an gesetzliche Vorschriften halten. So dürfen etwa Kinder bis 15 Monate in Deutschland ausschließlich rückwärtsgerichtet fahren.

Doch wie sieht das aus bei geliehenen Babyschalen, deren Handhabung unbekannt ist – von Verschmutzungen, veralteten Sitzen und versteckten Schäden ganz zu schweigen? Vorausgesetzt natürlich, Taxiunternehmen und Autovermietung haben überhaupt geeignete Babyschalen, die Eltern nutzen können. Genau hier werden Eltern, die nicht das eigene Auto nutzen, vor ein Problem gestellt.

Wir zeigen euch, worauf ihr schon bei der Anschaffung einer Babyschale achten könnt, um euch das Leben auch unterwegs mit fremden Autos leichter zu machen.

Taxifahrten mit Baby

Wenn Familien ein Taxi rufen wollen, kann es schon mal kompliziert werden – vor allem dann, wenn Babys oder Kleinkinder mit an Bord sollen, die noch zu klein für eine Sitzerhöhung sind. Die wenigsten Taxiunternehmen bieten geeignete Sitze für jede Altersgruppe an. Und wenn sie vorhanden sind, dann lagern diese meist in der Zentrale und sind nur auf Vorbestellung verfügbar. Wer also im Alltag oder im Urlaub in der Stadt unterwegs ist und auch spontan ein Taxi rufen möchte, kann bereits bei der Anschaffung einer Babyschale Vorsorge leisten.

Die Doona Babyschale ist mit ihrem integrierten Fahrgestell ein Stroller, der beim Stadtbummel geschoben wird. Zudem passt sie – auch wenn sie im eigenen Auto mit Isofix genutzt wird – per Fixierung durch einen 3-Punkt-Gurt in jedes Auto. Die Taxifahrt mit Baby wird zum Kinderspiel.

Die eigene Babyschale auch in Leihwagen und beim Carsharing

Auch für Eltern, die im Alltag Carsharing oder im Urlaub einen Leihwagen nutzen, ist die Doona eine perfekte Anschaffung. Im Ausland gelten andere Regeln und viele Leihwagenfirmen haben kein besonders hochwertiges Sortiment an Leih-Babyschalen. Familien, die sich auf einen gewissen Standard verlassen, werden daher oft enttäuscht. Mit der Doona müsst ihr weder in Sachen Sicherheit noch bei Hygiene und Komfort Kompromisse eingegehen.

Da die Doona neben der Strollerfunktion auch für die Mitnahme in der Flugzeug-Kabine zertifiziert ist (und alternativ auch als Gepäckstück abgegeben werden darf), leistet sie bereits auf dem Weg zum Flugzeug gute Dienste. Und auch mit Bus & Bahn ist sie dank ihrer Räder keine Last, die zusätzlich mitgeschleppt werden muss, sondern vielmehr eine Erleichterung.

Kein Problem also, sich spontan auf Mallorca ein Auto zu mieten, bei Verwandtschaftsbesuchen mit ins Auto zu steigen oder sich nach dem Museumsbesuch ein Taxi zu rufen. Mit der Doona habt ihr eure eigene Babyschale immer mit dabei.

Weitere Beiträge

An den Anfang scrollen