Überspringen zu Hauptinhalt

Kurz vor dem ET: Die Packliste für deine Kliniktasche

Bald ist es so weit – nur noch wenige Wochen bis zur Geburt. Jetzt befindet ihr euch in den letzten Zügen, bevor euer Kleines endlich da ist. Auch wenn ihr euch in den letzten Tagen und Wochen vor der Entbindung viel Ruhe gönnen solltet – vielleicht stehen einige wichtige To Dos noch an, die euch auf den Klinikaufenthalt und die Zeit danach vorbereiten. 

Wenn der Geburtstermin näher rückt, steht vor allem das Packen der Kliniktasche als eine der wichtigsten Aufgaben bevor. Spätestens zwei Wochen vor dem errechneten Geburtstermin solltet ihr damit anfangen – so seid ihr bestens vorbereitet, sollten die Wehen plötzlich einsetzen. Generell gilt natürlich: In die Kliniktasche gehört all das, was ihr braucht, um euch wohlzufühlen. Um euch langes Grübeln zu ersparen, haben wir hier die ideale Packliste erstellt. So seid ihr perfekt auf den Klinikaufenthalt vorbereitet!

1. Bequeme Kleidung

Wohlfühlen fängt bei der Kleidung an! Füllt eure Tasche mit den liebsten und bequemsten Outfits – so fühlt es sich im Krankenhaus zumindest ein bisschen nach Zuhause an. Packt dabei auch lieber ein Teil mehr ein, so habt ihr später Wechselklamotten für den Heimweg parat. Nicht zu vergessen sind außerdem Bade- oder Morgenmantel, Hausschuhe und Socken. So könnt ihr euch frei im Krankenhaus bewegen und euch zwischendurch die Beine vertreten.

Unser Tipp für Stillmamas: Hemden, die sich vorne mithilfe einer Knopfleiste öffnen lassen. Ihr werdet sehen – sie erleichtern euch das Stillen ungemein.

2. Zur Entspannung

Natürlich ist alles rund um die Geburt spannend und aufregend: Nehmt euch trotzdem Ruhepausen und Zeit für euch selbst. Gönnt euch ein paar Minuten der Entspannung mit eurer Lieblingsplaylist, einem Buch, einer Zeitschrift oder einem leckeren Snack.

Aber Achtung: Wenn der Handyakku leer ist, dann kann die Entspannung schnell vorbei sein. Das Handyladekabel ist daher ein ganz wichtiger Punkt auf eurer Packliste.

3. Dokumente

Damit euer Baby schon in der Klinik eine Geburtsurkunde erhält, solltet ihr neben Mutterpass, Personalausweis und der Krankenversichertenkarte auch die Heiratsurkunde bzw. die Geburtsurkunde (bei unverheirateten Eltern) mit dabei haben. Euer Neugeborenes wird außerdem im Familienstammbuch eingetragen. Zwischendurch findet sich sicher etwas Zeit, um diese Formalitäten direkt im Krankenhaus zu erledigen. So spart ihr euch später den Gang zum Bürgeramt und könnt die Zeit mit der Familie genießen. 

4. Babyoutfit

Häufig stellt das Krankenhaus die erste Kleidung für den Aufenthalt. Packt für den Heimweg dennoch ein Outfit für euer Kleines ein. Je nach Jahreszeit solltet ihr bei kalten Temperaturen zusätzlich Mütze oder Fußsack parat haben. Denn gerade Neugeborene verlieren im Vergleich zu Erwachsenen deutlich schneller an Körpertemperatur.

5. Windeln und Stillsachen

Windeln und Stillsachen werden in der Regel von den Krankenhäusern gestellt. Seid ihr Fan von einem bestimmten Produkt, dann besorgt euch dieses für die Zeit nach der Klinik oder setzt es sogar mit auf die Packliste für eure Kliniktasche. Schließlich steht Wohlfühlen an erster Stelle und manchmal machen das diese kleinen Dinge aus!

6. Unterwäsche für den Wochenfluss

In den ersten Tagen und Wochen nach der Schwangerschaft ist der Wochenfluss völlig normal. Auf Tampons solltet ihr in dieser Zeit lieber verzichten. Auf die Packliste gehören daher auch extragroße Binden, die den Wochenfluss auffangen und im Idealfall auch luftdurchlässig sind. So verhindert ihr die Entwicklung von Keimen.

7. Für Papa

Jede Geburt ist anders und manchmal dauert sie vielleicht länger als gedacht. Wenn dieser Fall eintritt, sollte auch Papa gut vorbereitet sein: Kleingeld für die Snackautomaten im Krankenhaus, Wechselklamotten für den Angstschweiß und eine Telefonliste mit allen wichtigen Personen, die auf dem Laufenden gehalten werden wollen.

8. Babyschale

Endlich ist es so weit und ihr könnt euer Kleines mit nach Hause nehmen. Vergesst dabei nicht, dass ihr in den ersten Tagen und Wochen auf keinen Fall schwer heben solltet. Daher unser Tipp für den Heimweg: die Doona Babyschale. Unterwegs mit einem Neugeborenen ist sie der perfekte Begleiter! In nur wenigen Handgriffen verwandelt ihr sie in einen kleinen Buggy, den ihr über kurze Strecken schieben könnt. Das spart nicht nur euch, sondern auch eurem Baby eine Menge Stress auf dem ersten gemeinsamen Weg.

Doona Evolution Pink
Die Doona Babyschale mit ein- und ausgeklappten Rädern

Mama Julia hat sich beim zweiten Kind für die Doona Babyschale entschieden

Auch wenn vor der Geburt noch so viele zu tun ist – mit der richtigen Vorbereitung und unserer Packliste für den Klinikaufenthalt ist wieder eine wichtige Aufgabe abgehakt. Ein spannender Abschnitt in eurem Leben beginnt. Habt keine Angst davor, denn es wird großartig!

Weitere Beiträge

An den Anfang scrollen