Überspringen zu Hauptinhalt

Endlich Frühling: Ostern mit den Kids

Geht es euch auch so: Nach den langen kalten und dunklen Monaten fällt euch so langsam die Decke auf den Kopf und ihr könnt es kaum erwarten, wieder ganze Nachmittage mit euren Kindern draußen im Freien zu verbringen?

In der Frühlingszeit lassen sich so viele tolle Dinge in der Natur bestaunen: an den Sträuchern entstehen zarte Knospen, die Vögel singen wieder und wenn ihr ganz viel Glück habt, seht ihr auch das eine oder andere scheue Waldtier über die Wiesen huschen. Für viele läuten die Frühboten des Frühlings auch die Osterzeit ein. Mögt ihr diese Zeit auch so? Osternester basteln, Eier bemalen, leckeres Ostergebäck naschen und spannende Geschichten über den Osterhasen erzählen.

Wenn ihr noch keine Ideen habt, wir ihr euch und euren Kleinen die Osterzeit versüßen könnt, lest unbedingt weiter. In diesem Blogartikel verraten wir euch, wie ihr Osternester basteln und Ostereier auf natürliche Weise färben könnt. Wetten, dass ihr am Ende des Tages in lachende Kindergesichter schauen werdet?

Der beliebte Klassiker mal anders: Last Minute Osternester

Basteln mit Kindern ist nicht so euer Ding, weil die Kleinen noch nicht mit der Schere umgehen können oder ihr immer das Gefühl habt, dass die Arbeit am Ende an euch hängen bleibt, während die Kleinen sich schon einer anderen Beschäftigung zugewandt haben?

Zeit, beim Thema Basteln umzudenken und es so integrativ wie möglich zu gestalten. Schließlich macht es nicht nur Spaß, Dinge mit den eigenen Händen herzustellen, es fördert auch die motorischen Fähigkeiten eurer Kleinen. Außerdem, was kann schöner sein, als Oma und Opa etwas Selbstgebasteltes mitzubringen und zu sehen, wie eure Kids vor Stolz fast platzen?

Wie wäre es zum Einstieg also mit dem Klassiker Osternest? Um nicht mit Schere und Co. hantieren zu müssen, könnt ihr zum Beispiel auf große Einmachgläser zurückgreifen. Am besten klappt es mit bauchigen Weckgläsern, damit ihr euer Osternest reichlich befüllen könnt. Zum Start heißt es erst einmal raus in die Natur. Denn Ostergras und Dekozubehör müssen nicht zwingend gekauft werden, die Natur bietet gerade zu dieser Jahreszeit allerlei Dinge, die perfekt dazu geeignet sind, unsere Osternestchen zu dekorieren.

Ein Ausflug ins Grüne

Handschuhe und Jacke an, mit Gartenschere und Stoffbeuteln ausrüsten und schon kann es losgehen. Während größere Kinder in den ersten Frühlingssonnenstrahlen meistens ja nur schwer zu bremsen sind, machen die kleineren Geschwister häufig schon nach wenigen Minuten schlapp. Kein Grund, den Ausflug abzubrechen oder die Kleineren zu Hause zu lassen: Weniger ermüdend und mindestens doppelt so spaßig ist es, die Suche nach passendem Osternest-Dekor auf dem Liki Trike von Doona zu verbringen. Kinder ab ca. 10 Monaten können bequem auf das praktische Kinderdreirad gesetzt und geschoben werden, wenn die Füße schlapp machen. Dazu lassen sich die Pedale einfach in den Leerlauf stellen, sodass Mama oder Papa mit der flexiblen Lenkstange die volle Kontrolle haben. Die robusten Soft-Ride-Räder verzeihen zudem Unebenheiten, sodass Wald- und Feldwege kein Problem sind.

Haltet Ausschau nach dünnen Zweigen, Stroh, trockenem Gras oder auch abgeworfenen Kätzchen – aber aufgepasst: In manchen Bundesländern ist es verboten, wildwachsende Knospen oder Kätzchen abzuschneiden. Achtet deswegen darauf, dass euer „Osternest-Material“ nicht mehr an Bäumen oder Sträuchern wächst und mitgenommen werden darf.

Der Bastelspaß kann losgehen

Die großen Einmachgläser sollten am besten im Kochtopf heiß ausgekocht werden. Wenn alles gut abgetrocknet ist, könnt ihr auch schon mit dem Basteln beginnen.

Falls ihr an einem hohen Tisch oder einer Küchentheke bastelt, eignet sich z.B. der Nomi Hochstuhl von evomove als sichere Unterstützung für die kleinen Helfer. Die besondere Beschaffenheit der Füße macht den Nomi kippsicher und erlaubt euren Kleinen, sich selbständig am Nomi hochzuziehen und sich beispielsweise auch auf das Fußbrett zu stellen. Sollten sie ihr Gewicht mal nach hinten verlagern, verhindern Rollen in den hinteren Standbeinen, dass der Stuhl nach hinten kippt.

Diese Bewegungsfreiheit erlaubt es den Kleinen, voll am Bastelspaß teilzunehmen. Lasst sie zum Beispiel die dünnen Reisigzweige vorsichtig biegen und den Boden der Einmachgläser damit auslegen. Anschließend kann das Osternest mit dem Stroh oder Gras und sonstigen Mitbringseln eurer Entdeckungstour garniert werden. Vergesst nicht, selbstbemalte Eier (zu diesem Punkt kommen wir gleich!) auf das Nest zu legen. Besonders hübsch sieht es aus, wenn ihr das Glas individuell schmückt. Ihr könnt dazu beispielsweise eine Schleife aus Gras oben am Hals festbinden oder das Glas mit speziellen Stiften verzieren. Eurer Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt – gestaltet die Gläser ganz nach eurem persönlichen Geschmack. Kleiner Tipp: Versteckt doch auch kleine Schoko-Ostereier im Glas, damit der oder die Beschenkte eine süße Überraschung erlebt.

Ostereierfärben mal anders

Apropos Eier: Um euren Osternestern noch den letzten Schliff zu verpassen, dürfen selbstbemalte Eier natürlich nicht fehlen. Habt ihr dazu übrigens schon mal natürliche Färbemittel verwendet? Das ist nicht nur kinderleicht, ihr vermeidet auch ungesunde Farbstoffe, die in einigen Eierfärbemitteln enthalten sein können.

Mit Kurkuma, Karotte und Co. zum tollen Farbergebnis

Am besten nehmt ihr Eier mit einer weißen Schale, dann kommen die natürlichen Farben besonders schön zur Geltung. Mit Kurkuma erhaltet ihr beispielsweise ein leuchtendes Goldgelb. Löst dazu einfach ca. 10 Gramm des Gewürzes in Wasser auf und kocht das Ganze für etwa zehn Minuten. Schon ist euer erster Farbsud fertig!

Etwas länger dauert die Verarbeitung von Karotten oder Spinat, dafür wird das Endergebnis aber genauso schön und leuchtend. Für eine orange Färbung kocht ihr ca. 250 Gramm klein geschnittene Karotten in einem Liter Wasser für 40 Minuten. Eine kräftige grüne Färbung erhaltet ihr, indem ihr eine gute Handvoll Blattspinat für etwa eine halbe Stunde einkochen lasst.

Andere natürliche Färbemittel könnt ihr zum Beispiel auch aus Zwiebelschalen, Rote Beete oder auch Kaffee herstellen. Wenn eure Farbsuds fertig sind, könnt ihr mit dem Färben beginnen. Kocht sie dazu mit den noch rohen Eiern für etwa 10 Minuten. So werden die Eier fertig hart gekocht und erhalten Schattierungen in den tollsten Farben.

Tipp: Wer ein fleckenloses Endergebnis möchte, sollte den Sud vor dem Kochen gründlich abseihen.

Der große Tag ist da – Ostereiersuche egal bei welchem Wetter

Bemalte Ostereier, die nicht in einem eurer Osternester gelandet sind, können am Ostertag natürlich auch versteckt werden. Falls ihr Glück habt und das Wetter mitspielt, ist ein Garten natürlich der ideale Ort, um Osterhase zu spielen und sich kreative Verstecke zu überlegen.

Teilt eure Ostervorbereitungen mit uns! Ihr findet uns zum Beispiel auf Pinterest oder Instagram (z.B @nomideutschland oder @doonadeutschland). Wir sind schon ganz gespannt, wie ihr unsere Vorschläge umsetzt!

Weitere Beiträge

Featured

Produkte mit klarem Mehrwert

An den Anfang scrollen